Im internationalen Forum debattieren Jugendliche über die Apokalypse Jesu

Lernen Sie die Ökumenische Jugend vom Guten Willen Gottes kennen.

Carlos Eduardo Fernandes
|
30.05.2017 | Dienstag | 17:00 Uhr

Das Internationale Forum der Ökumenischen Jugend des Guten Willen Gottes findet seit 1975 statt. Es ist ein permanenter und der Jugend jeden Alters offen stehender Ort, in dem Studien und Debatten, künstlerische und kulturelle Aktionen gefördert werden, ebenso wie eine solidarische und erzieherische Mobilisierung. Das Forum wird von der Ökumenischen Jugend des Guten Willen Gottes, der Jugendbewegung der Institutionen des Guten Willens organisiert und durchgeführt.

Vivian R. Ferreira

José de Paiva Netto

In seiner 42. Ausgabe beschäftigt sich das Forum, das ein ganzes Jahr lang stattfindet, mit dem von den Teilnehmern selbst bestimmten Thema: „Wir sind alle Propheten“, einer These des Vorsitzenden und Predigers der Religion des Dritten Jahrtausends, José de Paiva Netto, sowie Titel eines seiner literarischen Werke aus der Sammlung „Die Apokalypse Jesu für die im Herzen einfachen.“ Die Sammlung umfasst Bücher, Zeitungsartikel, Zeitschriften, Websites, ebenso wie Radio- und Fernsehprogramme, die eine Reihe von Analysen bezüglich der Endzeitprophezeiungen beinhaltet. Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Religion der Universalen Liebe und der Apokalypse von Gottes Christus.

„Es drängt aufzuzeigen, dass eine Prophezeiung nicht unbedingt ein Synonym für eine Plage ist, sondern die Exposition der Korrelationen zwischen Ursache und Wirkung bedeutet. Sie stellt die Summe dessen dar, was wir zuvor an Gutem und Bösem vollbracht haben. Es ist unbedingt notwendig, dass wir dies verstehen, damit wir aus ihr ein Element für den bewussten Fortschritt schaffen, so dass wir uns, im Vollbesitz unserer geistigen Kräfte, zu Agenten unserer eigenen Zukunft sowohl auf Erden, wie auch im Himmel verwandeln“, so Paiva Netto in seinem Artikel Das Erwachen des bewussten Bürgers.

Lesen Sie einige der Analysen der Apokalypse Jesu, in den folgenden Artikeln:
- Die Warnung Schillers und die Aufgabe des Schmerzes
Das Himmlische Versprechen hinsichtlich des Endes aller Schmerzen
Zeit zum Nachdenken auf dem Diwan

Am 1. Juli 2017 findet die Abschlussveranstaltung der 42. Ausgabe des Forums statt. Es ist ein besonderer Tag, mit brüderlichen Aktionen, kulturellen Vorstellungen und einer Feierstunde mit den brüderlichen und ökumenischen Worten von Paiva Netto, der den Zuhörern Erläuterungen zum Evangelium-Apokalypse des Göttlichen Meisters nahebringt und alle Anwesenden dazu auffordert Protagonisten jener guten Veränderungen zu sein, die diese für sich, für ihre Familienangehörigen, für ihre Gemeinden und für die Welt anstreben.

Unter den guten Schwingungen dieser Veranstaltungen können Sie im folgenden die Aktionen sehen, die Teil des Internationalen Forums der Ökumenischen Jugend des Guten Willen Gottes sind:

DEBATTEN UND STUDIENGRUPPEN

SOLIDARISCHE UND BRÜDERLICHE AKTIONEN

KÜNSTLERISCHE UND KULTURELLE AKTIVITÄTEN MIT ÖKUMENISCHER SPIRITUALITÄT

WOZU MOTIVIERT ALL DIES?

Oberstes Ziel der Religion Gottes, Christi und des Heiligen Geistes ist es, die Wege der Triumphalen Wiederkehr Jesu auf den Planeten Erde vorzubereiten. Und in diesem Sinne handelt auch die Legionärsjugend: bei jeder ihrer Aktivitäten bringt sie die heiligen Lehren des Göttlichen Meisters mit sich, die uns mit Hoffnung, Erneuerung, Leben, Respekt, Liebe und Gerechtigkeit erfüllen. Der Ökumenische Christus, der Göttliche Staatsmann, spricht zu denen, die die guten Werte leben, ohne einen Unterschied bei sozialer Klasse, Ethnie, Religion oder Nicht-Religion zu machen. Auf diese Weise sind Seine Lehren für alle und in allen nur denkbaren Zusammenhängen gedacht.

Die Jugendbewegung der Institutionen des Guten Willens propagiert weiterhin, dass jede gute Art zu handeln, gleichzeitig auch eine Vorwegnahme von Christi Wiederkehr bedeutet, die zuallererst im Herzen eines jeden stattzufinden hat, so wie Paiva Netto es uns lehrt: „Jesus wird jeden Tag in den Herzen mit gutem Willen geboren und wiedergeboren. Und Er kehrt ebenso, in Antizipation, in den Handlungen der Kreaturen wieder, die Sein Ideal im Guten kultivieren.“ Von daher ist es immer an der Zeit das Gute zu tun und es auch auszuweiten!

Lesen Sie: Die Triumphale Rückkehr Jesu

Hat Ihnen das Forum gefallen? Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar und lernen Sie die Ökumenische Kirche der Religion des Dritten Jahrtausends kennen, die Ihnen am nächsten gelegen ist!

Bewerten Sie diesen Inhalt