Welche Bedeutung haben die Engel in der prophetischen Botschaft der Offenbarung?

Angélica Periotto
|
16.03.2017 | Donnerstag | 13:30 Uhr

Schutzengel, so lernen wir es in der Religion Gottes, Christi und des Heiligen Geistes¹, sind Höhere Geister, die im Dienste Jesu stehen und für das Wohl der Menschheit arbeiten.

Sie sind in unserem Leben präsent und helfen uns dabei korrekte Entscheidungen treffen zu können, sich den Herausforderungen mit Mut entgegenzustellen und die Göttliche Liebe in allen Momenten zu leben, so wie es uns Gottes Christus selbst gelehrt hatte.

Diese Engel – Schützende Geister, Gesegnete Seelen, Geister des Lichts – sind auch in den biblischen Erzählungen ständig präsent, vor allem in der Offenbarung Jesu, dem letzten Buch der Heiligen Schrift. Allein im Buch der Endzeitprophezeiungen werden diese engagierten Freunde der Spirituellen Welt über achtzig Mal genannt.

Dort konnte der Evangelist und Prophet Johannes, eine äußerst starke Verbindung zwischen dem Werdegang der Menschheit und dem der Höheren Spirituellen Welt beschreiben, indem er die Begleitung der Schutzengel zur Erfüllung der prophetischen Tatsachen vorstellte.

Sie halten Zwiesprache mit uns und sie wirken dahingehend, dass sie uns hinsichtlich der Konsequenzen unserer Taten warnen: die guten oder die schlechten.

Es ist übrigens ein Engel gewesen, der dieses letzte Buch des Heiligen Kanons an Johannes übergab:

„Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gegeben hat, damit er seinen Knechten zeigt, was bald geschehen muss; und er hat es durch seinen Engel, den er sandte, seinem Knecht Johannes gezeigt. Dieser hat das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt: alles, was er geschaut hat“ (Offenbarung, 1:1-2). 

+ Suchen Sie den Beistand der Schutzengel und der Geister des Lichts!

Tela: Sátyro Marques (1935-2019)

     

Wie wir in der Offenbarung sehen, erscheinen dort die Engel immer, um etwas zu durchzuführen und um etwas zum Wohle der menschlichen Existenz zu bewirken. Von daher intervenieren sie weder auf gut Glück, noch mischen sie sich nicht ein, ohne vorher dazu eingeladen worden zu sein. 

„Danach sah ich: Vier Engel standen an den vier Ecken der Erde. Sie hielten die vier Winde der Erde fest, damit der Wind weder über das Land noch über das Meer wehte, noch gegen irgendeinen Baum“ (Offenbarung, 7:1).

Die Religion des Dritten Jahrtausends erklärt uns, dass diese spirituelle Hilfe auch einem Göttlichen pädagogischen Zweck dient, ausgelöst durch das Zeugnis der Liebe von Gottes Christus selbst, für die Menschheit.

Aufgrund dieses und anderer Beispiele bezeichnet José de Paiva Netto, Vorsitzender und Prediger der Religion der Universalen Liebe, Jesus als den „Ökumenischen Christus, den Göttlichen Staatsmann“, und hebt hervor, dass der Göttliche Meister der „beste Schutzengel“ sei.

Aus diesem Grund ist es so dringend notwendig, dem Buch der Offenbarungen, das der Göttliche Meister der Menschheit geschenkt hat, auch die nötige Bedeutung zu schenken. Paiva Netto, einer der größten Gelehrten der Apokalypse heutzutage, veranschaulicht das spirituelle Ausmaß dieses Werkes:

Es handelt sich hierbei nicht um ein Buch, das sich auf menschlichen Geistesergüssen gründet, sondern auf eine Offenbarung Gottvaters durch das Zeugnis Christi (Sohn), das sich wiederum auf die Vermittlung eines Engels stützt, der, wie wir wissen, Teil des Heiligen Geistes ist, d.h. auf dieses prachtvolle Kollektiv von weiterentwickelten Wesen, die Jesus in Seinem Reich auf dem Planeten Erde dienen, die Er, wie wir es bereits untersucht haben, auf Anweisung des Allerhöchsten Vaters hin erschaffen hat“ (Auszug aus seinem Werk Die Prophezeiungen ohne Mysterium, das Teil der Sammlung Die Apokalypse Jesu für die im Herzen Einfachen ist).

LESEN SIE MEHR DAZU:
Jesu Brief an die Kirche in Laodizea
Das Reich Gottes, das uns in Evangelium der Apokalypse Jesu vorhergesagt wurde
Warum soll man das Ende der Welt nicht fürchten?

Von den Warnungen hin zu den Prophezeiungen tiefster Glückseligkeit

In der Offenbarung verkünden die Engel auch, dass der Menschheit schwierige Zeiten bevorstünden. Es ist dies eine wahrhaftig nicht einfache Aufgabe, denn trotz all den Bemühungen uns zu helfen, können sie doch nicht einfach in unseren freien Willen eingreifen.

Trotzdem ist dieses prophetische Buch weder dazu da uns Furcht einzuflößen, noch uns zu täuschen. Wenn wir uns innerhalb der Gesetze Gottes bewegen, so werden wir Zeiten des Sieges und der Überwindung, der Ehrlichkeit, des Respekts und eine für alle gerechtere Realität mit mehr Brüderlichkeit erblicken.

Tela: Sátyro Marques (1935-2019)

    

Und mit Sicherheit spüren Gottes Engel das Glück, an Gelegenheiten wie dieser teilnehmen zu können:

Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen mit den sieben letzten Plagen getragen hatten. Er sagte zu mir: Komm, ich will dir die Braut zeigen, die Frau des Lammes. Da entrückte er mich in der Verzückung auf einen großen, hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie von Gott her aus dem Himmel herabkam, erfüllt von der Herrlichkeit Gottes. Sie glänzte wie ein kostbarer Edelstein, wie ein kristallklarer Jaspis“ (Offenbarung, 21:9-11).

Diese anregende Beschreibung motiviert uns dazu, dass wir diese Ideale auch in unserem Alltag leben und wir unseren Beitrag zur Schaffung dieser Realität leisten. Wir können auf die Unterstützung und die Intuition unserer Schutzengel zählen, so dass wir unsere Haltungen verbessern können.

Und wir sollten dem die geschuldete Aufmerksamkeit schenken, was Christus uns in Seiner Apokalypse offenbart hat.

„Das letzte Buch der Heiligen Schrift ist reinste Prophezeiung und nicht Drohung. Es stellt die Offenbarung für den Kampf gegen die spirituelle Ignoranz der Wesen dar; und ist von daher kein unentzifferbares Rätsel. Und diese Göttliche Vorschrift, die wir bereits in den anfänglichen Versen (Offenbarung, 1:1) gesehen haben, kam von Gott, durch die Vermittlung Jesu und des Heiligen Geistes, der eine Gruppe von Gesegneten Seelen darstellt, die bei der Verwaltung des Planeten mithelfen und von denen Jesus einen Engel ausgewählt hatte, um Johannes Seine brüderliche Warnung an die Nationen zu überbringen. Von daher sollte diese mit allem verfügbaren Ernst betrachtet werden, und nicht als ein Witz, eine schlechte Seifenoper, oder als ein Schauermärchen angesehen. All das, was in ihr geschrieben steht, das wird auch in Gänze geschehen“, so warnt Paiva Netto in seinem Buch Jesus, der Schmerz und die Ursache Seiner Autorität – die Kraft Christi in uns.

LESEN SIE MEHR DAZU:
Jesu Brief an die Kirche in Laodizea
Das Reich Gottes, das uns in Evangelium der Apokalypse Jesu vorhergesagt wurde
Warum soll man das Ende der Welt nicht fürchten?

Die Jugend der Religion Gottes, Christi und des Heiligen Geistes lädt auch Sie dazu ein, an dieser Debatte über das letzte Buch der Heiligen Schrift, der Apokalypse teilzunehmen. Schreiben Sie an: deutsch@boavontade.com.

Sehen Sie hier auch weitere Artikel des Schriftstellers Paiva Netto zum Thema der Endzeitprophezeiungen: www.paivanetto.com.

________
¹ Die Religion Gottes, Christi und des Heiligen Geistes – wird auch als die Religion des Dritten Jahrtausends und die Religion der Universalen Liebe bezeichnet. Sie ist die Ökumenische Religion Brasiliens und der Welt.

Bewerten Sie diesen Inhalt