Was ist Reinkarnation und warum ist sie so notwendig?

Sehen Sie hier Auszüge aus der Bibel, welche die Reinkarnation beweisen.

Wellington Carvalho
|
08.05.2017 | Montag | 16:15 Uhr

Das Universale Gesetz der Reinkarnation zu verstehen, das ist ein entscheidender Schritt Gott zu sehen und bereichert das Bewusstsein, damit wir wissen, wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen.

Zur Reflexion über die Effektivität dieses göttlichen Mechanismus, ist es notwendig darzulegen, dass dieser auf imminente Weise an die Identität des Allerhöchsten Schöpfers gebunden ist: „Gott ist Geist“, offenbarte uns Jesus, der Ökumenische Christus, der Göttliche Staatsmann (Evangelium, nach Johannes, 4:24).

Und weiterhin: „Gott ist die Liebe“, so wie es der Evangelist Johannes präzisierte, der dies vom Göttlichen Meister, in seinem Ersten Brief, 4:16 gelernt hatte.

Wir wurden von Gott geschaffen, spirituell, als Sein Göttliches „Abbild und Ihm ähnlich“ (Genesis, 1:26). Wie also der Himmlische Vater ewig ist, so sind auch wir ewig. Von daher sind wir also nicht nur das, was wir im Spiegel sehen. Unser Körper ist vergänglich und unsere Hülle nur zeitlich, solange wir auf Erden wandeln.

Shutterstock

„Reinkarnation, eine neue Chance“

Die Religion Gottes, Christi und des Heiligen Geistes¹ versteht und begründet die Reinkarnation als einen tiefen Ausdruck der Göttlichen Barmherzigkeit und nicht als eine Strafe, so wie dies ihr Vorsitzender und Prediger, José de Paiva Netto, in seinem Buch Apokalypse ohne Angst, im Untertitel Reinkarnation, eine neue Chance erläutert: 

„Lassen wir es uns das nicht vergessen, was wir in der Spirituellen Sphäre versprochen haben auf Erden zum Wohle unseres Nächsten zu realisieren. Im Allgemeinen bezahlen wir ja für die in früheren Existenzen begangenen Fehler. Ich möchte hiermit folgendes bekräftige: die Wiedergeburt ist nicht eine Strafe Gottes. Im Gegenteil, sie zeigt Seine Barmherzigkeit, die uns die Möglichkeit zu neuen Chancen bietet. Dies ist besser als die ewige Hölle. Wie könnte es ein Vater wünschen, dass sein Kind, wie viel es in einem Leben von 50, 60, 70, ja sogar 100 Jahren an Falschem getan haben mag, alle Ewigkeit, in infernalem Leiden, in den Flammen, die nicht verzehren, verbringen soll?(…)“.

Die Gewissheit der Liebe Gottes

Es ist wichtig, dass wir diesen göttlichen Mechanismus, aus der Perspektive des Obersten Gebotes des Planetarischen Christus, Seinem Neuen Gebot, verstehen:

„Liebt einander, so wie Ich euch geliebt habe. Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr dieselbe Liebe füreinander habt“ (Evangelium, nach Johannes, 13:34 und 35).

Dies ist der Weg, den wir zu beschreiten haben. Denn bei jeder Reinkarnation haben wir die Chance unser Innerstes zu verbessern, zu korrigieren und Fehler der Vergangenheit zu beseitigen. So können wir lernen uns gegenseitig zu lieben, zu respektieren und beispielsweise auf ehrliche Weise zu leben.

Es ist die Göttliche Strategie um das vollständige Glück zu erzielen. Es war dieser dynamische Prozess, den der Schöpfer für uns alle bestimmt hat, so dass wir uns in jedem neuen Leben umerziehen und uns von jener spiritueller Ignoranz befreien können, die Ursache des Leidens ist.

Und so fördert die Reinkarnation die Göttliche Gerechtigkeit (in der es keine Straflosigkeit gibt), da sie es dem Übertreter der Himmlischen Gesetze ermöglicht die eigenen Fehler zu korrigieren.

Und noch über die Gerechtigkeit Gottes hinweg, überlagert sich Seine Liebe: je mehr sich der Geist der Ausübung des Guten zuwendet, desto größer wird sein evolutiver Fortschritt sein, bis dass er eins wird mit dem Himmlischen Vater, so wie Jesus es ist (Evangelium, nach Johannes, 10:30). 

Übrigens, die Notwendigkeit zur Reinkarnation, zur Wiedergeburt, wird im Dialog Jesu, des Meisters aller Meister mit Nikodemus (Evangelium, nach Johannes, 3:1-7) offensichtlich:

1 Es war ein Pharisäer namens Nikodemus, ein führender Mann unter den Juden.
2 Der suchte Jesus bei Nacht auf und sagte zu ihm: Rabbi, wir wissen, du bist ein Lehrer, der von Gott gekommen ist; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, wenn nicht Gott mit ihm ist.
3 Jesus antwortete ihm: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen.
4 Nikodemus entgegnete ihm: Wie kann ein Mensch, der schon alt ist, geboren werden? Er kann doch nicht in den Schoß seiner Mutter zurückkehren und ein zweites Mal geboren werden.
5 Jesus antwortete: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.
6 Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; was aber aus dem Geist geboren ist, das ist Geist.
7 Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden.
(Die Hervorhebungen sind unsere)

Weiterhin zu diesem Thema können auch viele Fragen hinsichtlich dieser Bestätigung des Apostels Paulus, in seinem Brief an die Hebräer, 9:27 auftreten:

„Und wie es dem Menschen bestimmt ist, ein einziges Mal zu sterben, worauf dann das Gericht folgt.“

Der Apostel selbst aber sagte auch:

„So sollen wir alle zur Einheit im Glauben und in der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, damit wir zum vollkommenen Menschen werden und Christus in seiner vollendeten Gestalt darstellen“ (Brief an die Epheser, 4:13).

Und wie wäre es demzufolge dann möglich die Herrlichkeit Christi in nur einem Leben zu erreichen? Man benötigt verschiedene Existenzen, damit der Mensch sich, spirituell gesehen, korrigieren und verbessern kann um zu diesem Punkt zu gelangen. Aus diesem Grunde bietet Gott uns allen die Möglichkeit zur Reinkarnation an, denn Er möchte, dass wir alle siegen und wachsen mögen.

Es sollte auch noch unterstrichen werden, dass unter diesem Göttlichen Gesetz, eine jede Existenz einzigartig ist. Die materiellen Bedingungen aber, wie der Körper, die soziale und familiäre Umgebung, das Ursprungsland, usw., all dies verändert sich der evolutiven Notwendigkeit des Individuums entsprechend.

Von daher ist es den Männern und Frauen auch erlaubt geboren zu werden und „ein einziges Mal nur zu sterben“, denn diese materiellen Charakteristiken werden sich niemals wiederholen. Der Geist allerdings (die Individualität, die Essenz des Wesens), der verbleibt im Verlauf der darauffolgenden Leben.

Die triumphale Wiederkehr Jesu

Dieser evolutive Prozess hilft und bereitet uns auf eine große Veränderung vor, die auf dem Planeten mit der Triumphalen Wiederkehr Jesu, Gottes Christus und des Herrn der Erde stattfinden wird! Dieses Ereignis wird als das glücklichste in unserer gesamten Geschichte erscheinen, denn Er selbst hat es uns versprochen: „Siehe, ich komme bald und mit mir bringe ich den Lohn und ich werde jedem geben, was seinem Werk entspricht“ (Jesu Apokalypse, 22:12).

Und es soll nun niemand meinen, er wäre ohne Hilfe auf dem Weg seiner Evolution auf Erden. Suchen Sie den Beistand der Schutzengel und der Geister des Lichts!

Schicken Sie Ihre Zweifel und Kommentare zu diesem und anderen Themen des Alltags an die Religion Gottes, Christi und des Heiligen Geistes. Machen Sie die Ökumenische Spiritualität zu einem Teil Ihres Lebens! Und wenn Ihnen dieser Inhalt gut tut, dann teilen Sie mit anderen! Er könnte auch die Herzen von so vieler anderer Menschen mehr berühren.

_________
Die Religion Gottes, Christi und des Heiligen Geistes – wird auch als die Religion des Dritten Jahrtausends und die Religion der Universalen Liebe bezeichnet. Sie ist die Ökumenische Religion Brasiliens und der Welt.

Bewerten Sie diesen Inhalt